Die Welt trifft sich in der Kita: Spielen überwindet Grenzen!

Publiziert am 23.05.2016  von Margit Franz

"Spielen überwindet Grenzen!" - so lautet das diesjährige Motto zum Weltspieltag am 28.05.2016. Der "World Play Day" ist ein internationaler Aktionstag, der weltweit began-gen und gefeiert wird. An diesem Tag sollen Kinder und Jugendliche auf ihr Recht für das freie Spiel aufmerksam gemacht werden. Ziel ist, den Spaß am Spielen zu fördern und den Stellenwert des selbstbestimmten Spielens stärker in das Bewusstsein zu rufen. Zudem soll für mehr Akzeptanz gegenüber spielenden Kindern - in einer zunehmend kinderarmen und alternden Gesellschaft - geworben werden.

Spielen hat eine hohe Bedeutung für kultur- und sprachübergreifende Kontakte und Freundschaften. In diesem Sinne kennen Kinder keine Grenzen, insofern wir Erwachsenen ihnen diese noch nicht beigebracht haben. Mit dem Song "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern" kritisierte Franz Josef Degenhardt 1965 nicht nur das einseitige Karrieredenken, sondern auch die Diskriminierung von Kindern aus Arbeiterfamilien. Wie sieht es heute in unserer Gesellschaft aus? Wo können Kinder mit und ohne Handicap täglich zusammen spielen? Wo begegnen sich Kinder und Familien aus unterschiedlichen Kulturen? Wo finden Kinder mit einer Fluchtgeschichte einen Ort, an dem sie sich sicher und wertgeschätzt fühlen? Wo spielt es für Kinder keine Rolle, ob sie aus einer armen oder reichen Familie kommen? - Die Kita ist ein Ort gelebter soziokultureller Vielfalt. Der Schlüssel für Begegnung und Miteinander ist das Spiel. Spielend nehmen Kinder zueinander Kontakt auf, denn im Spiel sprechen alle Kinder dieselbe Sprache. Ein zaghaftes Lächeln, ein interessiertes Zugucken und ein bejahendes Kopfnicken und schon kann das gemeinsame Spiel beginnen. Kinder sind wahrhafte Experten im Zusammen- und Miteinander-Spielen! Spielend führen sie uns Erwachsenen vor Augen, wie begrenzt wir doch eigentlich denken und wie beschränkt wir oftmals handeln. Deshalb: Lasst die Kinder spielen!